Donnerstag, 25.2.2010, 09:10 – sooo viel los und keine Zeit zum bloggen!

Schlimm schlimm, ich hab seit Shivaratri keinen sinnvollen Blogeintrag mehr auf die Reihe gekriegt. Bis vorgestern war Paula aus Delhi von meinem Vorbereitungsseminar hier und bis Freitag bleibt noch der Christian. Dadurch war ich natürlich immer auf Achse, wenn ich gerade nicht auf Arbeit war. Aber nun zu den interessanten Dingen, die hier gerade so los sind. Sonntag ist Holi, das Frühlingsfest, an dem sich alle mit farbigen Wasserbomben und Farbpulvern bewerfen. Und schon eine Woche vorher fangen die Kinder und Jugendlichen hier allerdings mit normalen Wasserbomben an, die kriegen wir im Moment fast täglich ab. Ausländer sind natürlich besonders beliebte Opfer^^ Wir haben aber auch schon zurückgeschlagen und eindeutig gewonnen *muharhar*
Ansonsten war ich gestern bei der Schamanin. Wegen meiner Haut, ihr wisst ja. Könnt ihr jetzt alles für Humbug halten, aber ich gaub dran. Also, wie lief das ab? Ich musste in den Schamanismusraum gehen, auf ein Kissen setzen und Richtung Altar blicken. Und der war riesig! Die Schamanin setze sich vor mich, also zwischen Altar und mir auf Felle, auf jeden Fall ein Jaguarfell darunter. Der Übersetzer setze sich an den Rand neben die Tür. Dann sollte ich erzählen, warum ich denn hier sei. Das hab ich gemacht, meine Haut erklärt und dann gings los. Die Schamanin (die war übrigens 63 und hatte schon 50 Jahre „Berufserfahrung“) nahm erst meine linke Hand, dann die rechte, und fühlte dann mit 3 Fingern, ähnlich wie die tibetische Ätzin, meinen Puls. Nur war das viel intensiver, auch die Schamanin hat zwischendurch zum Beispiel meine Hand irgendwie geschüttelt und so. Dabei hat sie also irgendwie in mich hineingesehen und nach Ahnen und Geistern und so gesucht. Sie erzählte dann also dem Übersetzer, dass das Problem in meinen Vorfahren väterlicherseits liege, und dass dort einmal jemand der Natur etwas sehr sehr Schlimmes angetan hat und seitdem eine sich negativ auswirkende Erdenergie in der Familie weitergegeben wird und anscheinend ich im Moment die jenige bin, die die mit sich rumschleppen muss. Bei dieser Famile wäre das zumindest kein Wunder. Diese Energie muss also der Natur zurückgegeben werden, was aber ein sehr großes Ritual erfordert, was wohl eine halbe Stunde dauert. Deswegen muss ich Montag nochmal wiederkommen. Trotzdem hat sie für den Anfang schonmal ein kleines Ritual durchgeführt. Dabei musste ich die Augen zumachen und sie sang, räucherte, pustete, warf Reiskörner und so. War beeindruckend. Noch spüre ich nicht so viel, aber ich denke, dass sich das vielleicht nach Montag verändern wird. Bei Christian zumindest hat es innerhalb einer Stunde eine riesige Wirkung gezeigt. Achja, ich hab noch ne Hausaufgabe bekommen. Ich muss mich, wenn ich zum Beispiel einen sauberen Fluss sehe, dort Blütenblätter hineinwerfen und mich so bei der Natur bedanken, dass diese Energie weider zurückgenommen hat. Und es soll gut für meine Haut sein, wenn ich sie mit dem frischem Tau einer Wiese einreibe. Dafür muss ich zwar sehr früh aufstehen, aber nunja. Besonders gut soll es nach einer Vollmondnacht sein.

So, jetzt fahr ich erstmal zur Arbeit und schreib vielleicht dann weiter. Bis dann, eure Laura
Obwohl, dazu werde ich gar nicht kommen, denn ich komme so gegen halb 5 nach Hause, dann ziehe ich mich um, dann gehen wir was essen und dann noch was trinken. Aber es ist Christian letzter Abend hier. Da müssen wir ja noch ein letztes Mal ordentlich reinhauen.

Update: 19:27

Jetzt sind gerade Christian, Michi, John und Robert von ihrer Wanderung zurückgekommen und wir warten darauf, dass die Männers wieder fit werden um an Christians letztem Abend noch zum Intaliener und danach sonstwohin zu gehen. Wir gehen zum gleichen Italiener wie gestern, der war soooo lecker. Und es ist gar nicht so teuer. Und ist so herrlich europäisch eingerichtet. Mit alten Dosen und so weiter.
Sonntag ist ja Holi (das Fest um den Frühling zu begrüßen) und da beschemißt man sich mit Farbpulvern und Wasserbomben, die mit gefärbtem Wasser gefüllt sind. hier in Nepal geht das alleridngs schon ne Woche vorher los. Zumindest mit Wasserbomben, auch wenn das Wasser noch nicht gefärbt ist. Selbstverständlich werden so lustiger Westler wie wir ganz besonders gerne beworfen. Also eine Wasserbombe kriegt man täglich mindestens ab. Wenns mehr werden, wirds dann schon unangenehm. Au´ßerdem hat man so selten Verteidigungsmunition dabei… Schon gar nicht auf dem Fahrrad… Luise, ist das in Indien auch so? Dass das schon ne Woche vorher losgeht?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s