Samstag, 21.08.10, 00:29 – Filme und anderes Glück

Unsere Abende hier in Nepal haben wir sehr, sehr oft mit Filme gucken verbracht. Ups, ich rede schon in der Vergangenheitsform, dabei tun wir das immernoch. Man kriegt hier jeden Film, der (gerade) in den Kinos läuft/jemals lief und auch ein paar Außergewöhnliche. Alle gibts auf DVD, in verschiedenen Qualitäten, aber alles runtergeladen und dann selbstgebrannt. Eine DVD kostet zwischen 35 und maximal 200 Rupien (200 aber auch nur im Touriviertel, aber da kriegt man auch alles) und ist meistens auf Englisch.

Diesen Blogeintrag schreibe ich, weil ich heute Abend eigentlich weg wolte, aber sich der Abend auf morgen verschoben hat. Somit bin ich allein zu Hause (was ich ja immer sehr genieße) und habe heute erst „The Butterfly Effect“ und danach „Zusammen Ist Man Weniger Allein“ gesehen. Ersteren wollte ich schon laaaaange sehen, der kommt in Deutschland ja auch oft im Fernsehen, aber irgendwie hab ichs nie gemacht. Ich mag ihn zumindest sehr, würde ihn weiterempfehlen. Und Zweiterer war ja mal einfach nur schööööön *____* Auch empfehlenswert. Aber wahrscheinlich, wie „Amélie“ auch, wohl eher ein typischer Frauenfilm. Kommen aber beide auf jeden Fall auf meine schöne-Filme-Liste.

Nachtrag um 02:12

Zwei Dinge muss ich noch erwähnen.

Erstens: Johnny ist vorhin über mein Fenster in unsere Wohnung eingestiegen, weil er seinen Schlüssel vergessen hatte. Es war nicht zu, ja, trotzdem hat mir das Herz wie wild geklopft, als auf einmal sein Kopf durch den Vohang kam… Ich mach zwar immer, wenn ich nicht da bin, die Fenster zu, und es ging auch nur, weil Johnny so groß ist, trotzdem macht das einem ein bisschen Angst…

Zweitens: Als ich heute nach Hause kam, stand ein Fahrrad vor der Tür. Ein blaues, indisches Rad mit gelben Schutzblechen. Direkt vor der Tür. Ich dachte mir nichts weiter dabei. Heute Abend ist mir allerdings aufgefallen, dass es nicht angeschlossen ist. Komisch. Und es steht immernoch da. Ich hab ja irgendwie schon den Gedanken gehabt, dass das mir jemand hingestellt hat. Vielleicht ist es ja eins meiner alten, gestohlenen Räder? Ich hatte den Gedanken gar nicht ausgesprochen, Johnny hatte trotzdem die gleiche Idee und hats vor 10 Minuten einfach mal reingeholt. Dann hab ich also wieder ein Fahrrad! Okay, für keine 2 Wochen, aber ich freu mich trotzdem. Aber von wem ist das? Und warum stand es da unangeschlossen rum? Könnte es wirklich für mich sein? Ich fühl mich wie in einem Amélie-Film^^

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s