Samstag, 04.09.10, 09:24 – bereits 39 Stunden Deutschland

Es ist komischer und gleichzeitig einfacher als ich dachte. Alles ist so vertraut und trotzdem so ungewohnt. Man hat Platz, alles ist so ruhig. Ich weiß gar nicht, wie und was ich euch alles beschreiben soll. Wenn ich überhaupt noch so viel schreiben kann, denn ich Napal fühlte ich mich weit genug weg, so dass LeserInnen kaum auf direktes Umfeld oder Menschen um mich herum schließen konnten. Diese Zeit ist jetzt vorbei, ich bin wieder in Deutschland, in deutschen Städten, mit Menschen, die einige BlogleserInnen vielleicht kennen.

So viel kann ich sagen. Ich befinde mich noch nicht zuhause bei meiner Familie, noch bin ich in Mittel- bis Süddeutschland und besuche einige wundervolle Menschen. Wahrscheinlich ist es auch deshalb noch komischer und schwerer für mich gerade, denn ich bin mir nicht ganz sicher, ob das die richtige Entscheidung war. Aber im Endeffekt hab ich mich so entschieden, es bot sich an (da mein Flieger ja in Frankfurt landete) und eigentlich ist das grad auch sehr schön. Im Laufe der nächsten Woche fahre ich nach Hause und das wird nochmal schöner.

Trotzdem muss ich jetzt mal auf die ganz trivalen Dinge zu sprechen kommen, die mir hier Freude bereiten. Heißes und kaltes Wasser zu jeder Tageszeit und ohne Ende aus dem Hahn, rohes Gemüse, Brötchen, die Matratze, der Platz, die Ruhe, öffentliche Verkehrsmittel, H-Milch (ohne Abkochen), mein geliebter RioDoro Osaft.

Was ich noch verwirrend finde: Der Straßenverkehr, denn es herrscht Rechtsverkehr, alles fährt schneller und total übervorsichtig^^ Manchmal hab ich mich tatsächlich gefragt „Hey, warum halten wir an, da hätten wir doch noch locker durchgepasst!“ Nunja, ist eh alles Gewöhnungssache.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Samstag, 04.09.10, 09:24 – bereits 39 Stunden Deutschland

  1. Ähm,
    ich glaub, dein Post hat sich verdoppelt 😉

    Und das Internet hast du noch vergessen …
    … herzlich Willkommen zurück in Deutschland. Und glaube mir, auch das wird dir irgendwann wieder auf den Keks gehen. Aber dann kannst du ja an die Zeit in Nepal zurückdenken und vergleichen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s