Vorlesungen in Bifröst

Alle meine Vorlesungen hier dauern 3 Stunden, wie in zuhause auch, da ich ja auch da nur „Doppel-Vorlesungen“ habe.

Generell wird hier die Studienleistung nicht nur am Ende des Semesters erbracht, sondern der größte Teil durch wöchentliche Assignments, sozusagen Hausaufgaben, die sowohl Präsentationen als auch Hausarbeiten sein können. Manchmal individuell, mal zu zweit und auch in Gruppen. Die Gruppen kann man sich natürlich nicht aussuchen, die Themen höchst selten. Ich finde diese (amerikanische) Methode der Leistungserbringung ziemlich gut, da man sich das gesamte Semester hindurch wirklich mit den Themen beschäftigt und sich nicht, wie so oft in Deutschland, das Wissen 3 Wochen vor einer Prüfung reinprügelt und innerhalb von 3 Stunden während der Prüfung wieder aufs Papier auskotzt.

Die Vorlesungen und Assignments werden über myschool organisiert, ein Online-System, was alle isländischen Unis benutzen. Das Mailsystem und die gesamte restliche Studienorganisation (Veranstaltungen, Clubs, kultureller Kram, alles) sind vollständig von amerikanischen Servern (Microsoft und Facebook) abhängig, was ich ziemlich erstaunlich und traurig finde.

International Politics

Wow, dass nenne ich mal großartigen seminaristischen Unterricht! Daran könnten sich fast alle meine Dozent_innen in Berlin ein Beispiel nehmen. Ich bin sehr begeistert! Tolle Diskussionen, besonders durch unsere verschiedenen Sprachen, Erfahrungen, Heimaten und Meinungen. Total interessant!
Unser erstes Assignment ist eine Präsentation über Globalisierung und Kommunikation, die wir in einer 5er-Gruppe erarbeiten müssen.

European Studies

Da flachte meine Begeisterung für isländischen Unterricht wieder ab. Hat also nichts mit den generellen Methoden des isländischen Bildungssystems zu tun, sondern wie immer doch mehr mit der didaktischen Kompetenz der Lehrenden. Ich habe European Studies belegt, weil ich leider nur sehr wenig über die EU weiß und das gerne ändern möchte. Aber gerade freue ich mich nicht darauf… Der Lehrplan und der Dezent scheinen mir nicht sehr energetisch…
Hier haben wir unter anderem ein großes Assignment über das ganze Semester (eine Hausarbeit über 10 bis 15 Seiten) mit einem frei wählbaren Thema, was aber logischerweise irgendwo in den Lehrplan passen muss. Meine Gruppe (wir sind zu viert) haben uns für Flüchtlinge in der EU entschieden, wir wissen noch nicht, in welche spezifische Richtung es gehen soll, aber es soll sich mit der Flüchtlingspolitik der EU und der verschiedenen EU-Staaten beschäftigen (besonders der Unterschied zwischen Staaten an EU-Grenzen und Binnen-EU-Staaten), mit dem Grenzschutz (Frontex, yaaaay) und gern natürlich der aktuellen Situation syrischer Flüchtlinge.

Icelandic Lanugage and Culture

Bei dem Kurs habe ich dank dem Sprachkurs vorher schon einiges an Vorsprung und es scheint auch nicht, dass der Dozent großartig mehr machen will, als was ich jetzt schon kann. Aber ich hoffe, dass ich mich genug disziplinieren kann, um trotzdem weiter Isländisch zu lernen. Dazu kommt aber noch ein Kultur-Part, auf den ich mich sehr freue, und natürlich Assignments, aber hier ziemlich coole. Wir müssen keine Hausarbeiten schreiben, die eh niemand liest, sondern müssen unter anderen etwas zu Wikipedia beitragen (logischerweise mit Bezug zu Island).

History Of Ideas

Ich bin mir ja nicht sicher, ob das eine gute Idee war. Philosophie (da hab ich ja mal noch gar keine Ahnung von) und dann auch noch Massen an Texten lesen. Muss ich ja sonst auch nicht.

Aufteilung der Bewertung:
Assignments 70% (2×10% individuell, 15% individuell, 15% indivuduell mit Partner-Evaluation, 20% Gruppenarbeit)
Abschlussprüfung 30%

Allein das erste Assignment: Was ist Vernunft? 800 Wörter. Wie soll ich das auf 800 Wörter ausdehnen? Ich kann das gern in 3 Sätzen machen. Aaaaaaah!

Ihre Einführungspräsentation kann man sich übrigens hier angucken, da ja Prezis generell öffentlich sind.

 

So siehts aus. Dazu will ich ja, wenn das möglich ist, am Ende des Semesters in Berlin noch eine Prüfung nachholen und hier auch noch Latex und 10-Finger-Tippen lernen. Das sollte zur Beschäftigung reichen 🙂

Advertisements

2 Kommentare zu „Vorlesungen in Bifröst

  1. Zum Thema Vernunft steht doch in deiner „prezi“: knowledge and reason. Du könntest ja z.B. Vernunft in Altersklassen einteilen. Als Kind wäre Vernünftig auf seine Eltern zu hören, aber gilt das als Teenager auch und wie siehts als Erwachsener aus? So z.B.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s