Riga: Kurzer Abstecher ins Bekannte

In Riga verbrachte ich nur eine Nacht, hatte dafür aber eine tolle  Schlafgelegenheit bei einer  Zahnmedizinstudentin. Wir waren erst lettisch essen, haben uns dann einen Cider am Fluss gegönnt und zuhause Tee getrunken und ewig geredet. Am morgen brachte sie mich noch zum Bus und Supermarkt (man braucht ja von irgendwo die Pappe fürs Schild).

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s